Ökumene- Friedensgebet

Ökumenisches Friedensgebet

Seit Mai 1989- das sind jetzt 24 Jahre besteht der ökumenische Gebetskreis, der sich zur Aufgabe gemacht hat, für den Frieden zu beten. Bis vor einem Jahr trafen sich evangelische und katholische Christen jeden Freitag, außer in den Ferien. Nun findet das ökumenische Friedensgebet nur noch einmal im Monat, und zwar an jedem zweiten Freitag, statt. Im monatlichen Wechsel wird es von einem evangelischen oder einem katholischen Teilnehmer vorbereitet. Es ist eine kleine aber, getreue Schar, die sich im Sommer im Chor der Stadtkirche und im Winter im ev. Gemeindehaus zusammenfindet, und oft ermuntert uns das Lied: Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen. Denn Anliegen, für die wir gemeinsam um Lösungen und Frieden bitten, sind uns noch nie ausgegangen. In den Fürbitten und im Vater unser bringen wir Sorgen und Nöte im Kleinen, in den Familien, im Gemeinwesen von Stadt und Land, und im Großen, in den Kriegs- und Krisengebieten auf der ganzen Welt vor Gott. Und oft beschließen wir den Gebetskreis mit dem Lied Martin Luthers aus dem Jahr 1529: „Verleih uns Frieden gnädiglich, Herr Gott zu unsern Zeiten. Es ist doch ja kein andrer nicht, der für uns könnte streiten, denn du unser Gott, alleine". Der Glaube an die Kraft des Gebets gibt uns den Mut zuversichtlich weiter zu machen.

error: Content is protected !!