Bald. Geschichte

Pfarrkirche St. Antonius Baldern

Geschichte der Pfarrgemeinde

Die Katholiken von Baldern besaßen bis 1972 kein eigenes Gotteshaus.   Die Gottesdienste wurden im Schloss Baldern in der Schlosskapelle St. Georg gefeiert. Der letzte Geistliche von Baldern war Pfarrer Lenz.

Die neue Kirche in der Dorfmitte wurde am 22.Mai 1972 von Weihbischof Sedelmeier dem Hl. Antonius geweiht.  Der Kirchturm wurde 1974 erbaut, die 3 Glocken am 12.Oktober 1975 eingeweiht.

Die Orgelweihe war am 31.Mai 1982 durch Abt Norbert Stoffels (Neresheim).

Die Kirche wurde 1998 innen renoviert. Dabei wurde auch eine neue Kirchentür eingesetzt. Die Glasfenster wurden von Künstler Rudolf Kurz gestaltet.

Pfarrer in Baldern:
Pfarrer Johannes Herschlein                    – 1978
Dekan Ansgar Lingel                               – 1988
Pfarrer George Madathiparambil    – 2011

Am 1.Januar.2001 wurde die Seelsorgeeinheit IPF gebildet.
ab 2001 siehe  Seelsorgeeinheit: Geschichte

 

 

error: Content is protected !!